Du hast Bock auf Eishockey, dann kontaktiere uns -> 0170/7444820 oder info(at)thingauer-grizzlies.de

Berichte Ott-Jakob-Cup 2021/2022

Mit einem hartumkämpften 5:2 Sieg gegen die Geltnach Crocodiles Stötten bauten die Thingauer Grizzlies die Führung der örtlichen Eishockeyhobbyrunde aus. Die Floschenflitzer bleiben ihnen mit einem souveränen 3:1 Sieg jedoch auf den Fersen. Bei optimalem Spielausgang im direkten Duell könnte Lengenwang die Grizzlies am kommenden Spieltag an der Spitze ablösen. Und dass sie dazu berechtigte Hoffnung haben dürfen bewies das Hinspiel, in dem sie mit einem 2:1 als gefeierter Sieger vom Eis gingen. Sie nahmen bisher als einziges Team den Thingauer zwei Punkte ab, und beschmutzten deren weiße Weste. Zudem stehen sich Stötten und Bertoldshofen gegenüber. Auch dieses Duell verspricht sehr viel Spannung, denn hier wird sich entscheiden welches der beiden Teams die anschließenden Play-Offs komplettiert. Im Hinspiel konnten sich die Crocodiles äußerst knapp mit 1:0 durchsetzen.

Die Torschützenliste dieser Runde wird von einem Duo der Thingauer Grizzlies angeführt. Johannes Filser und Matthias Schrägle erzielten bisher jeweils acht Treffer.

Geltnach Crocodiles Stötten - Thingau Grizzlies 2 – 5 (0:3/1:2/1:1)
Tore: 0:1 Matthias Schrägle (7.), 0:2 Matthias Schrägle (9.), 0:3 Johannes Klein (13.), 0:4 Johannes Filser (31.), 1:4 Christoph Hindelang (37.), 2:4 Christoph Hindelang (46.), 2:5 Christoph Ruschka (51.)
Strafzeiten: 17 + Spieldauer (Engstler) – 13 + Spieldauer (Schrägle)
Im Anfangsabschnitt waren die Crocodiles zwar stets am Drücker, wurden jedoch von den Grizzlies mehrfach ausgekontert. So lag der Gastgeber nach einem frühen Doppelschlag des gegnerischen Goalgetters Matthias Schrägle und einem Treffer von Johannes Klein schon fast uneinholbar im Hintertreffen. Sie versuchten zwar auch im Mitteldrittel wacker entgegenzuhalten. Mit dem Treffer von Johannes Filser zum 0:4 war die Partie endgültig zu Gunsten der Grizzlies entschieden. Mit Tim Albat hatten der Gast auch einen überragenden Rückhalt im Tor, sodass er zunächst sämtliche Angriffe der Auerbergler zunichte machen konnte. Ein kurzes Handgemenge zwischen Sebastian Engstler und Matthias Schrägle in der 32. Spielminute hatte für beide Akteure zur Folge, dass sie den Rest der Partie von außen begutachten konnten. Das Spiel nahm danach immer mehr an Härte zu, sodass beide Seiten auch mehr Strafzeiten sammelten, das bis dahin gutes Spiel wurde auch ein wenig zerstört. Jedoch nutzte Stötten die Folgephase um die Begegnung durch einen Doppelschlag von Christoph Hindelang auf 2:4 zu verkürzen. Mehr war jedoch für die Gastgeber an diesem Tag nicht mehr drin, denn Christoph Ruschka stellte in Eiskalter Manier den Endstand von 5:2 her. Dank der besseren Chancenverwertung sicherten sich die Thingauer nach schnellen und spannenden 60 Minuten den nächsten Sieg und baute seinen Vorsprung an der Tabellenspitze um zwei weitere Zähler aus.

Wirtsee Pinguins Bertoldshofen - Floschenflitzer Lengenwang 1 – 3 (1:0/0:3/0:0)
Tore: 1:0 Christian Geiger (14.), 1:1 Stefan Müller (23.), 1:2 Alexander Heupel (34.), 1:3 Benjamin Roth (35.)
Strafzeiten: 2 – 4
Von Beginn an lieferten sich die Teams einen offenen Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Die beiden Goalies konnten jedoch zunächst ihr Gehäuse sauber halten. Gegen Ende des Auftaktdrittels gelang Christian Geiger doch noch der Führungstreffer für die Pinguins. Diese knappe Führung nahm der Gastgeber dann auch mit in die erste Pause. Nach dem Wechsel erzeugten die Floschenflitzer merklich mehr Druck und belohnten sich nach wenigen Zeigerumdrehungen durch Stefan Müller mit dem Ausgleichstreffer. Dies gab den Gästen mächtig Schub und sie übernahmen mehr und mehr das Kommando in dieser fairen Begegnung. Mit einem Doppelschlag in der Schlußphase des zweiten Abschnittes durch Alexander Heupel und Benny Roth drehte Lengenwang die Partie endgültig. Nach diesen beiden Treffern fand auch das Schlußlicht wieder besser in die Begegnung zurück. Das Schlußdrittel verlief danach ausgeglichener, weitere Treffer wollten jedoch keine mehr gelingen. So blieb es bis zum Abpfiff beim 3:1, und die Floschenflitzer konnten die beiden Punkte einstreichen.

Tabelle der Ott – Jakob Runde:

Platz

Verein

Spiele

Tore

Punkte

1.
Thingauer Grizzlies
5
33 : 8
8 - 2
2.
Floschenflitzer Lengenwang
5
14 : 11
7 - 3
3.
Bulldozer Rieder
4
17 : 4
6 - 2
4.
Geltnach Crocodiles Stötten
4
7 : 17
2 - 6
5.
Wirtsee Pinguins Bertoldshofen
6
5 : 36
1 - 11

Nächste Spiele:

Tag

Datum

Uhrzeit

Heim

Gast

Ort

Sa.
29.01.2022
21:45
Thingauer Grizzlies
Floschenflitzer Lengenwang
Kempten
So.
30.01.2022
20:00
Geltnach Crocodiles Stötten
Wirtsee Pinguins Bertoldshofen
???

Die beiden Begegnungen der einheimischen Eishockeyhobbyrunde wurden zu Torfestivals. Zunächst führte Julian Friedrich sein Team die Bulldozer Rieder mit einem lupenreinen Hattrick zum 6:0 Sieg gegen die Geltnach Crocodiles Stötten. Und auch die Thingau Grizzlies besiegten die Wirtsee Pinguins Bertoldshofen erneut deutlich, mit 9:0. Hierbei war Johannes Filser alleine an 4 Treffern direkt beteiligt.

Diese beiden Akteure führen auch die Torschützenliste dieser Gruppe mit jeweils 7 Treffern an.

Am nächsten Wochenende stehen in dieser Runde 3 Begegnungen auf dem Spielplan. Dabei sind die Bulldozer Rieder zweimal beteiligt. Zunächst treffen sie im Lokalderby auf die Wirtsee Pinguins Bertoldshofen, hier konnte Rieder das Hinspiel deutlich mit 6:0 für sich entscheiden. Anschließend treffen sie dann im Verfolgerduell auf die Floschenflitzer Lengenwang, hierbei gingen sie im Hinspiel mit einem 3:1 Sieg vom Eis. Zudem trifft der Spitzenreiter und Tormaschine aus Unterthingau auf die Geltnach Crocodiles Stötten. Die Grizzlies erzielten in ihren bisherigen 4 Partien im Schnitt 7 Treffer.

Geltnach Crocodiles Stötten - Bulldozer Rieder 0 – 6 (0:2/0:4/0:0)
Tore: 0:1 Max Krause (5.), 0:2 Linus Zeiler (17.), 0:3 Max Krause (30.), 0:4 Julian Friedrich (30.), 0:5 Julian Friedrich (31.), 0:6 Julian Friedrich (35.)
Strafzeiten: 6 – 10
Im ersten Abschnitt wurde dieses Derby auf Augenhöhe ausgetragen. Die Bulldozer konnten ihre erste Überzahlsituation im Spiel eiskalt zur Führung ausnutzen. Die Crocodiles hatten mehr Spielanteile, schafften es aber nicht, diese in Tore umzumünzen. Kurz vor der ersten Drittelpause gelang es dem Gast durch Linus Zeiler auf 2:0 zu erhöhen. Im zweiten Abschnitt drückte die Heimmannschaft zunächst auf den Anschlusstreffer, dieser wollte selbst in einer fast zweiminütigen 5 gegen 3 Überzahlsituation nicht fallen. Nach überstandener Unterzahlsituation erarbeitete sich Rieder den dritten Treffer durch Max Krause, welcher die Vorentscheidung bedeutete. Innerhalb von fünf Minuten erzielte Julian Friedrich mit drei Treffern einen lupenreinen Hattrick und schraubte so das Ergebnis auf 6:0 in die Höhe. Personell geschwächte Crocodiles kämpften weiter um den Ehrentreffer, dieser wollte aber gegen die starke Torhüterin Sabrina Guggemos nicht gelingen. Unter dem Strich ein verdienter, aber etwas zu hoher Sieg für die Bulldozer Rieder.

Thingauer Grizzlies - Wirtsee Pinguins Bertoldshofen 9 – 0 (4:0/1:0/4:0)
Tore: 1:0 Dennis Klein (4.), 2:0 Andre Mayer (8.), 3:0 Johannes Filser (13.), 4:0 Markus Krumm (15.), 5:0 Florian Beck (33.), 6:0 Benjamin Klein (42.), 7:0 Florian Modl (49.), 8:0 Dennis Klein (55.), 9:0 Johannes Filser (56.)
Strafzeiten: 6 – 2
Im zweiten Aufeinandertreffen der beiden Teams innerhalb von 14 Tagen hatten die Pinguins eigentlich noch eine Rechnung vom Hinspiel offen und nahmen sich vor diesmal einiges anders und besser zu machen als bei der letzten Abreibung. Kaum nahm die Partie jedoch seinen Lauf, konnten die Grizzlies durch zwei Treffer von Dennis Klein sowie Andrè Mayer mit 2:0 in Führung gehen. Dies brachte die Pinguins schwer aus dem Tritt, und dem Gastgeber das nötige Selbstvertrauen für einen erneut souveränen Auftritt. Das Heimteam erspielte sich immer wieder gute Torchancen und baute die Führung noch vor dem Ende des ersten Drittels mit weiteren zwei Treffern auf 4:0 aus. Im Mittelabschnitt fanden die Mannen aus Bertoldshofen zunächst besser ins Spiel und kamen auch zu ihren Abschlüssen, welche jedoch durch den starken Goalie der Thingauer Stefan Hartmann stets vereitelt wurden. Allein dem Gastgeber gelang durch Flo Beck der zwischenzeitliche 5:0 Führungstreffer. Im Schlußdrittel hatten die Pinguins den stark aufspielenden Grizzlies kaum noch etwas entgegenzusetzen. Somit erhöhten diese in regelmäßigen Abständen zum finalen Endstand von 9:0. Dieser Sieg war in diesem fairen Spiel auch in der Höhe verdient, und Unterthingau übernahm dadurch wieder die Tabellenführung.

Tabelle der Ott – Jakob Runde:

Platz

Verein

Spiele

Tore

Punkte

1.
Thingauer Grizzlies
4
28 : 6
6 - 2
2.
Bulldozer Rieder
4
17 : 4
6 - 2
3.
Floschenflitzer Lengenwang
4
11 : 10
5 - 3
4.
Geltnach Crocodiles Stötten
3
5 : 12
2 - 4
5.
Wirtsee Pinguins Bertoldshofen
5
4 : 33
1 - 9

Nächste Spiele:

Tag

Datum

Uhrzeit

Heim

Gast

Ort

Fr.
21.01.2022
20:00
Bulldozer Rieder
Wirtsee Pinguins Bertoldshofen
???
Sa.
22.01.2022
19:30
Geltnach Crocodiles Stötten
 
Floschenflitzer Lengenwang
???
So.
23.01.2022
20:30
Floschenflitzer Lengenwang
Bulldozer Rieder
???

 

Die Ausgeglichenheit der örtlichen Eishockeyhobbyrunde zeigte sich am vergangenen Wochenende wieder. Die Wirtsee Pinguins Bertoldshofen brachten die Floschenflitzer Lengenwang an den Rande einer Niederlage. Nachdem sie zuletzt noch deutlich den Thingauer Grizzlies unterlagen, führten sie zunächst mit 2:0 gegen Lengenwang und errangen in diesem Spiel am Ende mit einem 2:2 Remis zumindest ihren ersten Punktgewinn in dieser Spielzeit. Die Floschenflitzer übernahmen trotz des unerwarteten Punktverlustes die Tabellenführung im Ott-Jakob Cup Das zweite Spiel des vergangenen Wochenendes zwischen Unterthingau und Stötten musste kurzfristig wegen technischer Probleme abgesetzt werden.

In der Torschützenliste ergaben sich am letzten Wochenende keine Änderungen. Diese wird weiterhin gemeinsam vom Thingauer Matthias Schrägle und dem Lengenwanger Stefan Müller mit jeweils 6 Treffern angeführt.

Am kommenden Wochenende stehen in dieser Runde wieder zwei Begegnungen an. Dabei stehen sich zunächst im Lokalderby Stötten und Rieder gegenüber. Anschließend treffen die Thingauer Grizzlies auf Bertoldshofen. Hierbei werden die Pinguins drauf aus sein nicht nochmal so unter die Räder zukommen wie im Hinspiel.

Floschenflitzer Lengenwang - Wirtsee Pinguins Bertoldshofen 2 – 2 (0:2/1:0/1:0)
Tore:
0:1 Johannes Stadler (12.), 0:2 Michael Fischer (16.), 1:2 Stefan Grotz (21.), 2:2 Xaver Waldmann (42.)
Strafzeiten: 6 - 6
Im ersten Spiel des neuen Jahres standen sich im Eisstadion in Pfronten die Floschenflitzer Lengenwang und die Wirtsee Pinguins Bertoldshofen gegenüber. Der Gastgeber wollte an den Sieg gegen die Thingauer Grizzlies vom alten Jahr anknüpfen, ihr Gegner die herbe Schlappe gegen Unterthingau vergessen lassen. Beide Teams bestritten mit annährend demselben Kader dieses Spiel, die Pinguins nahmen lediglich auf der Position ihres Goalies eine Änderung vor. Nach anfänglichem vorsichtigem Abtasten gerieten die Floschenflitzer dann jedoch in der 12. Spielminute recht unglücklich durch einen abgefälschten Weitschuss des Gastes in Rückstand. Wenig später erhöhte Bertoldshofen durch Michael Fischer sogar auf 0:2. Somit erwischte das Schlußlicht einen Traumstart im Startabschnitt. Bei Lengenwang war anschließend der Kampfgeist gefragt. Und die Pausenansprache zeigte scheinbar ihre Wirkung, denn nach nicht mal einer gespielten Minute im Mitteldurchgang und mit einer der ersten Angriffe überraschte Stefan Grotz den gegnerischen Torhüter und überwand diesen zum Zwischenstand von 1:2. Mit diesem Treffer entzündete sich bei Lengenwang ein Hoffnungsschimmer und ein spürbarer Ruck ging durch ihr Team. Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Match, indem die beiden Goalies zunächst jedoch recht wenig zuließen. So blieb es bis Drittelende bei der knappen Führung für den Gast. Unmittelbar nach Wiederanpfiff des Schlußabschnittes schnappte sich Xaver Waldmann die Scheibe und brachte diese zum Ausgleichstreffer im Tor der Pinguins unter. Bertoldshofen hatte in dieser Situation nichts entgegenzuhalten und musste den Ausgleich akzeptieren. In den letzten Minuten bekam das Gästeteam in einer Überzahlphase nochmal die Chance, wusste diese jedoch nicht erfolgreich zu verwerten. So teilten sich die beiden Kontrahenten in dieser ausgeglichenen und fairen Partie mit dem 2:2 die Zähler.

Tabelle der Ott – Jakob Runde:

Platz

Verein

Spiele

Tore

Punkte

1.
Floschenflitzer Lengenwang
4
11 : 10
5 - 3
2.
Thingauer Grizzlies
3
19 : 6
4 - 2
3.
Bulldozer Rieder
3
11 : 4
4 - 2
4.
Geltnach Crocodiles Stötten
2
5 : 6
2 - 2
5.
Wirtsee Pinguins Bertoldshofen
4
4 : 24
1 - 7

Nächste Spiele:

Tag

Datum

Uhrzeit

Heim

Gast

Ort

Fr.
07.01.2022
19:30
Geltnach Crocodiles Stötten
Bulldozer Rieder
???
So.
09.01.2022
16:30
Thingauer Grizzlies
Wirtsee Pinguins Bertoldshofen
Kempten

 

In einen wahren Rausch haben sich die Thingauer Grizzlies gegen Bertoldshofen in der Eishockey-Hobbyrunde um den Ott-Jakob-Cup gespielt. Bereits im ersten Abschnitt legten die Grizzlies mit sechs Treffern die Weichen zum Sieg. Am Ende feierten sie mit 15:2 ein Schützenfest. Fast die Hälfte der Tore erzielten dabei zwei Akteure: Matthias Schrägle mit vier und Johannes Filser mit drei Treffern.

Im folgenden Spiel gegen die Floschenfiltzer Lengenwang lief es dann für die Grizzlies nicht so optimal. Sie führten zwar sehr früh, verloren am Ende jedoch unglücklich. So gaben sie durch eine 1:2-Niederlage die ersten Punkte ab. Matchwinner für die Floschenflitzer war Andreas Bauer, der nach zweimonatiger Rekonvaleszenz zurückkehrte und gleich das Duell entschied. Trotz der Niederlage bleiben die Thingauer Grizzlies aufgrund der besseren Tordifferenz an der Spitze.

Unter den Torjägern liefern sich der Grizzly Matthias Schrägle und Stefan Müller aus Lengenwang ein Duell. Beide erzielten je sechs Tore.

Im neuen Jahr startet die Runde mit einer ungewöhnlichen Konstellation. Zeitgleich finden an zwei Spielstätten Spiele statt. Thingau trifft auf Stötten, Lengenwang auf Bertoldshofen.

Wirtsee Pinguins Bertoldshofen - Thingauer Grizzlies 2 – 15 (1:6/0:3/1:6)
Tore: 0:1 Matthias Schrägle (2.), 0:2 Johannes Filser (7.), 0:3 Florian Modl (9.), 1:3 Christian Rauch (10.), 1:4 Lorenz Stich (13.), 1:5 Dennis Klein (17.), 1:6 Matthias Schrägle (19.), 1:7 Johannes Filser (25.), 1:8 Johannes Filser (32.), 1:9 Matthias Schrägle (34.), 1:10 Lorenz Stich (41.), 1:11 Tobias Hartmann (42.), 2:11 Patrick Guggemos (45.), 2:12 Daniel Samenfink (46.), 2:13 Christoph Ruschka (47.), 2:14 Tobias Hiltensperger (48.), 2:15 Matthias Schrägle (48.)
Strafzeiten: 6 – 4
Beim traditionellen Weihnachtsspiel zwischen Bertoldshofen und Unterthingau erlebten die Pinguins einen rabenschwarzen Tag. Gleich von Beginn an zeigten die Grizzlys eine überragende Mannschaftsleistung mit schnellen Spielzügen und perfekter Verwertung der herausgespielten Chancen vor dem gegnerischen Gehäuse. So gingen sie bereits nach wenigen Zeigerumdrehungen durch Matthias Schrägle in Führung. Diese schraubten die Gäste in kurzen Abständen auf eine 6:1 Führung bis Drittelende aus. Das Team vom Wirtsee wurde dabei von den Grizzlies buchstäblich überrollt. Im Mittelabschnitt zeigte der Gastgeber ein kurzes Lebenszeichen, ohne jedoch vor dem gegnerischen Gehäuse wirklich gefährlich zu werden. Im Gegensatz zu den Gästen, die ihre Führung zum zwischenzeitlichen 9:1 ausbauen konnten. Im letzten Drittel steckten die Pinguins dann vollends auf, so kam nur noch ganz wenig von ihrer Seite, und wurden mit 6 weiteren Gegentoren bestraft. Letztlich gewann Unterthingau diese faire Partie auch in der Höhe verdient mit 15:2.

Floschenflitzer Lengenwang - Thingauer Grizzlies 2 – 1 (1:1/1:0/0:0)
Tore: 0:1 Matthias Schrägle (2.), 1:1 Stefan Müller (8., Penalty), 2:1 Andreas Bauer (35.)
Strafzeiten: 8 – 4
Beide Teams konnten in diesem Duell der Altmeister nahezu mit voller Besetzung antreten und somit aus dem Vollen schöpfen. Die Gäste erwischen erneut einen Start nach Maß. Ihr Goalgetter Matthias Schrägle nutzte einen Fehlpass in der Verteidigung der Floschenflitzer zum Führungstreffer. Die Floschenflitzer ließen sich dadurch aber nicht beirren und versuchten, das von ihrem Trainer vorgegebene Spielkonzept umzusetzen. In der achten Spielminute zog der Lengenwanger Stefan Müller im Alleingang auf das Gästetor, wurde jedoch kurz vor dem Torschuss von den Beinen geholt. Das Schiedsrichtergespann entschied auf Penalty, den Müller selbst verwandelte, indem er kaltschnäuzig den Goalie tunnelte. Beide Goalies mussten im weiteren Verlauf einige gute Schüsse abwehren.
Im Mittelabschnitt erhielten die Thingauer nach Foulspielen von Lengenwanger Akteuren ein über zwei Minuten langes 5-3-Überzahlspiel, doch gelang es ihnen nicht, ein vernünftiges Powerplay aufzuziehen. Dagegen steckten die Lengenwanger dieses kräftezährende Verteidigungsspiel gut weg und erspielten sich Torchancen. So schnappte sich Andreas Bauer in der Mitte den Puck und netzte direkt zum 2:1 ein. Die Floschenflitzer wollten erhöhen, jedoch parierte Goalie Tim Albat einen Schuss von Xaver Waldmann bravourös. Es blieb am Ende beim etwas glücklichen 2:1-Sieg für Lengenwang.
Matchwinner war Andreas Bauer, der nach zwei Monaten Verletzungspause eine gelunges Comeback feierte.

Tabelle der Ott – Jakob Runde:

Platz

Verein

Spiele

Tore

Punkte

1.
Thingauer Grizzlies
3
19 : 6
4 - 2
2.
Bulldozer Rieder
3
11 : 4
4 - 2
3.
Floschenflitzer Lengenwang
3
9 : 8
4 - 2
4.
Geltnach Crocodiles Stötten
2
5 : 6
2 - 2
5.
Wirtsee Pinguins Bertoldshofen
3
2 : 22
0 - 6

Nächste Spiele:

Tag

Datum

Uhrzeit

Heim

Gast

Ort

So.
02.01.2022
16:30
Thingauer Grizzlies
Geltnach Crocodiles Stötten
Kempten
So.
02.01.2022
16:30
Floschenflitzer Lengenwang
Wirtsee Pinguins Bertoldshofen
Pfronten

Nach der unglücklichen Niederlage vom letzten Wochenende meldete sich der Titelverteidiger der örtlichen Eishockeyhobbyrunde um den Ott – Jakob Cup, die Bulldozer Rieder gegen Bertoldshofen gestärkt zurück und fegten diese mit einem 6:0 Sieg  vom Eis.

Die Torschützenliste dieser Runde wird weiterhin von Stefan Müller aus Lengenwang mit 5 Treffern angeführt.

Nach Weihnachten stehen für die Thingauer Grizzlies gleich zwei Partien an. Zunächst treffen sie dabei auf die Wirtsee Pinguins Bertoldshofen. Eine größere Herausforderung wartet mit den Floschenflitzer Lengenwang einige Tage später. Dieses Duell hatte in der Vergangenheit schon öfters ein heißes Gefecht zu bieten.

Wirtsee Pinguins Bertoldshofen - Bulldozer Rieder 0 – 6 (0:1/0:2/0:3)
Tore: 0:1 Basti Timpe (13.), 0:2 Valentin Guggenmos (22.), 0:3 Valentin Guggenmos (35.), 0:4 Jakob Zeiler (42.), 0:5 Julian Friedrich (42.), 0:6 Julian Friedrich (55.)
Strafzeiten: 8 – 6
Bei guten äußeren Bedingungen standen sich am Eisplatz in Marktoberdorf, Bertoldshofen und Rieder gegenüber. Von Beginn an entwickelte sich, trotz personeller Engpässe auf Seiten von Bertoldshofen, ein schnelles und hartumkämpftes Match mit Chancen vor beiden Toren. Die erste davon konnte der Titelverteidiger in der 13. Spielminute zur Führung nutzten. Die Pinguins wussten ihrerseits selbst die größten Chancen nicht zu nutzen. So blieb es bis zu Drittelende bei der knappen Führung für die Bulldozer. Nachdem Valentin Guggenmos zu Beginn des Mittelabschnittes auf 2:0 erhöhte, übernahm das junge Riederer Team mehr und mehr das Kommando in dieser Partie. Mit schellen Konterangriffen blieben die Bulldozer weiterhin sehr gefährlich. In der 35. Spielminute erhöhte derselbe Akteur nach einem solchen Angriff auf 3:0 und legte damit die Weichen zu ihrem zweiten Saisonsieg. Auch im Schlussdurchgang gelang den Gästen durch Jakob Zeiler erneut ein schneller Treffer und noch in derselben Minute erhöhte Julian Friedrich auf 5:0. Anschließend scheiterte Bertoldshofen mehrfach an der starken Torhüterin aus Rieder, Sabrina Guggemos. Ihnen wollte an diesem Abend einfach kein Treffer gelingen sodass es bei dem deutlichen Vorsprung blieb. In der Schlusssequenz stellte dann Julian Friedrich mit dem 6:0 den Endstand am Ende einer letztendlich einseitigen Partie her.

Tabelle der Ott – Jakob Runde:

Platz

Verein

Spiele

Tore

Punkte

1.
Bulldozer Rieder
3
11 : 4
4 - 2
2.
Thingauer Grizzlies
1
4 : 3
2 - 0
3.
Floschenflitzer Lengenwang
2
7 : 7
2 - 2
4.
Geltnach Crocodiles Stötten
2
5 : 6
2 - 2
5.
Wirtsee Pinguins Bertoldshofen
2
0 : 7
0 - 4

Nächste Spiele:

Tag

Datum

Uhrzeit

Heim

Gast

Ort

Sa.
23.12.21
20:00
Wirtsee Pinguins Bertoldshofen
Thingauer Grizzlies
Marktoberdorf
Di.
28.12.21
20:30
Floschenflitzer Lengenwang
Thingauer Grizzlies
Pfronten

Seite 1 von 2